FREIRAUMPLANERISCHER IDEEN- UND REALISIERUNGSWETTBEWERB SPORTPARK SÜD  |  STADT OFFENBURG
Übersicht



Kurzbeschreibung Wettbewerbsverfahren

Hinweis

Allgemeine Rückfragen zum Wettbewerbsverfahren bitte ausschließlich schriftlich per E-Mail an die E-Mail-Adresse wettbewerb@architekturbuero-thiele.de senden. Die Anfragen werden schriftlich beantwortet.

Projektdaten

Verfahren nicht offener kombinierter Ideen- und Realisierungswettbewerb
Preisgerichtssitzung vorraussichtlich Ende Februar 2023
Teilnehmer gewünschte Teilnehmerzahl: ca. 25
vorab ausgewählte Teilnehmer: 5
Gebäudetyp
Quartierstyp
Sportgebäude
Sportanlagen
Art der Leistung Objektplanung Gebäude
Freianlagenplanung
Sprache Deutsch
Preisgelder/Honorare 130.000 EUR zzgl. USt.
Auslober/Bauherr Stadt Offenburg
vertreten durch Herrn Oberbürgermeister Marco Steffens
Hauptstraße 90 | 77652 Offenburg
Aufgabe Die Stadt Offenburg verfolgt das strategische Ziel, den Erhalt und Ausbau von Sport- und Bewegungsangeboten im Bereich des Breiten-, Gesundheits- und Leistungssports zu fördern und die dafür notwendige Infrastruktur zu schaffen.
Nachdem die Stadt Offenburg den Zuschlag für die Landesgartenschau 2032 erhalten hat, wird das Gelände des jetzigen Karl- Heitz-Stadions ab Anfang 2027 für die Gestaltung des Kernbereichs benötigt. Hieraus ergibt sich, dass dem Offenburger FV als Nutzer des Karl- Heitz-Stadions im vierten Quartal 2026 oder spätestens Anfang des Jahres 2027 die Nutzung der neuen Trainings- und Spielflächen zur Durchführung beziehungsweise Aufrechterhaltung des allgemeinen Vereinsbetriebes ermöglicht werden muss. Im Rahmen seiner Beratungen zur Zukunft des Karl-Heitz-Stadions und Rasensportkonzept Südring hat der Gemeinderat die Verwaltung beauftragt, das bestehende Sportstättenkonzept so weiterzuentwickeln, dass ein Sportpark am Südring entsteht, welcher sowohl für eine vereinssportorientierte als auch eine vereinsungebundene Nutzung Sport- und Bewegungsflächen beinhaltet. (...) Obwohl gemäß Aufgabenstellung zunächst sportliche Aktivitäten im Vordergrund der Planungsaufgabe stehen, soll eine Fläche mit hoher Aufenthaltsqualität entstehen. Im Sinne eines P a r k e s ist ein wesentlicher Bestandteil der Planungen eine angemessene Durchgrünung zu erreichen. Über den Sport hinaus soll der Sportpark eine allgemeine öffentliche Erholungsfunktion erhalten. Darüber hinaus sollten Rückzugsflächen für geschützte Arten, Ausgleichsflächen und das Wassermanagement berücksichtigt werden. Der Verbrauch von Flächen im Landschaftsraum muss mit einem Mehrwert für die verschiedenen Bereiche und Zielgruppen verbunden sein. Insgesamt geht es darum einen Ausgleich zwischen konkurrierenden Anforderungen einer Sport- und Freizeitanlage und einem Landschaftsraum zu erreichen. Ziel ist es, einen Sportpark zu schaffen, der das Bild der Kulturlandschaft am südlichen Ortsrand von Offenburg fortschreibt und sich funktional und räumlich mit der Umgebung vernetzt. Im Sinne eines Parks ist Bestandteil der Planungen, eine angemessene Durchgrünung und Durchwegung zu erreichen, die angemessen ökologische Ausgleichsfläche bietet und den schützenswerten Baumbestand berücksichtigt.