REALISIERUNGSWETTBEWERB AREAL „ALBERSBÖSCH BURDASTRAßE – NORD" |  STADT OFFENBURG, STUCKERT WOHNBAU AG
Übersicht



Projektdaten


Verfahren nicht offener Realisierungswettbewerb
Preisgerichtssitzung 24. November 2020
Teilnehmer vorab ausgewählte Teilnehmer: 10
Quartierstyp Wohnquartier
Art der Leistung städtebaulicher Entwurf, Konzeptstudie
Sprache Deutsch
Auslober/Bauherr Stadt Offenburg
Fachbereich Stadtplanung und Baurecht
Wilhelmstraße 12   |   77654 Offenburg

In Zusammenarbeit mit
Stuckert Wohnbau AG
Gewerbestraße 97   |   79194 Gundelfingen
Aufgabe Das Plangebiet „Albersbösch Burdastraße-Nord“ befindet sich im Stadtteil Albersbösch, einem westlichen Teil der Kernstadt Offenburgs. Das Wettbewerbsgebiet wurde aus der im Siedlungs- und Innenentwicklungskonzept der Stadt Offenburg vorgesehenen Abgrenzung für das erfasste Entwicklungsgebiet „Kolping-, Burda-, Senefelderstraße“ abgeleitet und umfasst die sogenannte Investorenfläche – das ehemalige BSC-Gelände – im Osten als auch die städtischen Grundstücke nordwestlich des Hochhauses an der Burdastraße und weitere private Grundstücke nördlich der Senefelderstraße. Das Plangebiet umfasst insgesamt 4,7 ha, wovon etwa 3,0 ha auf das Investorengelände entfallen. Nachdem die bisherige Nutzung auf dem privaten BSC-Gelände als Sportbetrieb aufgegeben wurde, plant der neue Eigentümer, die Stuckert Wohnbau AG, eine Wohnbebauung auf diesem Areal mit unterschiedlichen Wohnformen und einem Anteil an preisgünstigen geförderten Mietwohnungen. Planungsaufgabe ist es einen städtebaulichen Masterplan für das Gesamtgebiet zu entwickeln, welcher stufenweise umgesetzt werden kann.